Energieagentur Ebersberg - München

Klimaschutzziele

Klimaschutz im Landkreis Ebersberg

Der Landkreis Ebersberg hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2030 frei von fossilen und anderen endlichen Energieträgern zu sein. Dies soll in erster Linie durch Effizienzmaßnahmen und Einsparen von Energie erreicht werden. Der verbleibende Anteil an Energie soll dezentral und regenerativ in unserer Region erzeugt werden.

Klimaschutzkonzept und Energienutzungsplan

Als Basis für die Umsetzung der Energiewende wurde 2012 ein mit EU-Mittel gefördertes Klimaschutzkonzept erstellt.

Ein konkreter Handlungsleitfaden und Maßnahmenkatalog für alle 21 Landkreisgemeinden wurde 2015 erarbeitet, mit dem sogenannten Energienutzungsplan.

Meilensteinplanung des Landkreises

Die Aufgabe der Energieagentur und des Klimaschutzmanagers war es in einer Meilensteinplanung darzustellen, was gemacht werden muss, um das vom Kreistag gesteckte Ziel zu erreichen. Dazu wurden alle vorhandenen Datenquellen genutzt um aufzuzeigen, was bisher im Bereich der Energiewende geschehen ist, was passiert, wenn wir im gleichen Tempo weiter machen und was noch getan werden muss, um das 2030-Ziel zu erreichen.

 

Aktualisierung der Eckpunkte zur Energiewende 2030

Der Kreistag hat am 27. April 2015 den Kreistagsbeschluss aus dem Jahr 2006 uneingeschränkt aufrechterhalten und weiter konkretisiert. Der einstimmige Kreistagsbeschluss bestärkt somit im hohen Maße die Energiewende 2030 im Landkreis Ebersberg.
 
Die Eckpunkte zur Energiewende 2030 sind folgende:
  1. Bestärkung des Ziels bis 2030 frei von fossilen und endlichen Energieträgern zu sein durch Effizienzmaßnahmen und Einsparen von Energie sowohl für Strom und Wärme als auch für Verkehr und Mobilität
  2. Untertützung der Positionspapiere der Bürgermeister zum Thema „Lokale Wertschöpfung der Energiewende sichern!" 
  3. Gründung eines regionalen Energieversorgungsunternehmen durch die REGE e.G. 
  4. Prüfung der Rekommunalisierung der Netze in Zusammenarbeit mit den Gemeinden im Landkreis
  5. Erstrebung des Energiemixes aus allen regenerativen Energien aus dem Energienutzungsplan
  6. Beauftragung des Klimaschutzmanagers H. Gröbmayr für die Entwicklung des Meilensteinplans bis 2030
  7. Unterstüzung der Bürger, Kommunen und Unternehmen durch die Energieagentur Ebersberg gGmbH
  8. Unterstützende Verfahrensweise durch die ausführenden Verwaltungsstellen
  9. Bis 2020 mindestens 90 % Abdeckung des Energiebedarfs seiner Liegenschaftten mit regenerativen  Energien und Reduzierung des Enegieverbrauchs der Liegenschaften um mindestens 15 %
  10. Verpflichtung des Kreistags und der tragenden Parteien zum Beitrag zur Energiewende
  11. Unterstützung der Energieagentur und der Energiegenossenschaften bei allen CO2-bindenden Maßnahmen

 

Klimaschutz im Landkreis München

29++ Klima. Energie. Initiative. - Gemeinsame Klimaschutzerklärung
 

Der Kreistag hat im Dezember 2016 die gemeinsame Klimaschutzerklärung einstimmig verabschiedet:

Wir, der Landkreis München und seine 29 Kommunen mit allen Bürgerinnen und Bürgern, übernehmen Verantwortung für unsere Klimapolitik. Wir gestalten gemeinsam die Klima- und Energieinitiative 29++ des Landkreises München und treiben damit die Energiewende vor Ort entschlossen voran.

Wir wollen gemeinsam mit der gesamten Landkreisbevölkerung und den ansässigen Unternehmen, Institutionen und Forschungseinrichtungen intensiv daran arbeiten, den Weltklimavertrag von Paris (UN-Weltklimakonferenz 2015) vor Ort in den Städten und Gemeinden umzusetzen.

Wir wollen unsere natürlichen Lebensgrundlagen erhalten, den Klimaschutz und die Energiewende im Landkreis München unter realistischen ökonomischen Bedingungen verwirklichen, die regionale Wirtschaftskraft stärken und eine hohe Lebensqualität im Landkreis sichern. Damit wollen wir unseren Beitrag leisten, die Konsequenzen des Klimawandels zu mildern und die regionale Wertschöpfung zu stärken.

Dies wollen wir erreichen, in dem wir uns konkrete Ziele setzen, bei deren Umsetzung wir den technischen Fortschritt berücksichtigen und die Umsetzung in 3-Jahresschritten beginnend ab 2017 einer Prüfung und Fortschreibung unterziehen. Bis 2030 wollen wir die jährlichen pro-Kopf-Emissionen im Landkreis München um 54 % von 13 t CO2 im Jahre 2010 auf 6 Tonnen CO2 reduzieren. Aus dieser Zielvorgabe sollen konkrete Zwischenziele, auch als Prüfungsmaßstab der regelmäßigen Prüfung und Fortschreibung, entwickelt und verfolgt werden.

29++ Klima. Energie. Initiative.

Mit der 29++ Klima. Energie. Initiative. bündeln und koordinieren der Landkreis und seine Kommunen ihre Bemühungen zur Ausgestaltung einer klimafreundlichen Zukunft und machen die Vielfalt der Aktivitäten zum Klimaschutz im Landkreis sichtbar.

Alle Informationen zur 29++ Klima. Enerige. Initiative können Sie dem Endbericht zur Neuausrichtung der Energievision und der Maßnahmenbeschreibung entnehmen.