Umfrage zu Mitfahrbänken

01.04.2021 | Mobil in den Landkreisen
Wie die Menschen in der Region die Mitfahrbänke nutzen, wollen die Energieagentur Ebersberg-München und das internationale Forschungsprojekt MELINDA herausfinden. „Ziel der Umfrage ist die Verbesserung und der Ausbau der Mitfahrbänke, um den Menschen auf dem Land nach dem Ende der Corona-Pandemie mehr Mobilität zu ermöglichen", sagt Felix Wiesenberger von der Energieagentur Ebersberg-München.
 
Mitfahrbänke setzen auf ein solidarisches Prinzip und können einen Teil zur Mobilitätswende beitragen: Wenn man im Auto unterwegs ist, kann man noch eine weitere Person mitnehmen, die in die gleiche Richtung unterwegs ist. Diese Idee kennen viele als Trampen oder per Anhalter fahren. Im Kern ist eine Mitfahrbank genau das – und baut die Idee weiter aus.
 
Was sich noch verbessern lässt, ist Ziel einer Umfrage im Rahmen des Forschungsprojekts MELINDA. Das internationale Projekt beschäftigt sich mit Lösungen für klimafreundliche Mobilität im Alpenraum. In Oberbayern ist die Energieagentur Ebersberg-München Projektpartner. Eine Teilnahme ist unter umfrage.energieagentur-ebe-m.deoder per Einscannen des QR-Codes möglich. In einigen Rathäusern liegt die Umfrage auch in gedruckter Form aus.
 
„Die Mitfahrbänke können einen wichtigen Beitrag zur Verkehrswende leisten – wenn ihr Prinzip bekannt und die Standorte richtig gewählt sind. In der derzeitigen Pandemie ist es wichtig, dass wir alle unnötige Wege und zu viele Kontakte zu anderen Menschen vermeiden. Aber es gibt auch eine Zeit nach der Pandemie und um die geht es", so Mobilitätsberater Felix Wiesenberger.
 
Wer an der fünfminütigen Umfrage teilnimmt, hat die Chance auf ein Wochenende mit einem Tesla Model 3 oder alternativ einen Wertgutschein für die Angebote der MVG (je mit einem Gesamtwert von ca. 350 Euro). Außerdem erhalten 10 zufällig ausgeloste Teilnehmende noch ein Mitfahr-Überraschungspaket (mit Edelstahl-Trinkflasche, Powerbank und weiteren nützlichen Überraschungen) der Energieagentur!
 
Das Gewinnspiel endet am 30. April 2021, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.