Ebersberger erradeln neue Bestwerte

24.09.2020 | Ergebnisse des Stadtradelns 2020
427.700 Kilometer – das ist das eindrucksvolle Ergebnis nach drei Wochen Stadtradeln 2020 im Landkreis Ebersberg. Damit konnten die Radler*innen im Landkreis ihre eindrucksvollen Leistungen weiter ausbauen (zum Vergleich: im letzten Jahr waren es insgesamt „nur" 284.722 Kilometer).
 
„Das Fahrradfahren wird immer beliebter, wie sich an den Teilnehmerzahlen ablesen lässt. Dieses Jahr machten 1890 Radlerinnen mit – das sind 331 mehr als im Vorjahr", sagt Landrat Robert Niedergesäß. Dadurch konnten in diesem Jahr mehr als 63 Tonnen CO₂ einspart werden. „Angesichts der Widrigkeiten in diesem Jahr ist das eine extrem beachtliche Leistung", so der Landrat und ergänzt: „Mich freut besonders, dass in diesem Jahr auch die Schulen und Kindergärten wieder vertreten waren und exzellente Ergebnisse unter besonders erschwerten Bedingungen erzielt haben." So erradelte sich die Grundschule Baiern in diesem Jahr den ersten Platz bei der Wertung der Kilometer pro Schüler*innen. 46,8 Kilometer kamen dort pro Schüler*in zusammen.
 
 
Fahrradaktivste Kommune im Jahr 2020 war erneut Oberpframmern. Die für die Kommunen gemeldeten Radler*innen und Radler fuhren zusammen 36.951 Kilometer – das sind 15,08 Kilometer pro Einwohner*in. Ein starkes Ergebnis verglichen mit der zweitplatzierten Stadt Grafing, die auf 6,68 Kilometer pro Einwohner*in kam. 
 
Auch bei den Teams fanden sich in diesem Jahr wieder eindrucksvolle Ergebnisse:
 

Bei den Vereinen konnte sich der RSC Elkofen auch heuer mühelos durchsetzen. Bei einer Gesamtleistung von 24.614 Kilometern mussten sich die übrigen Vereine geschlagen geben:
 
 
Parallel zum Stadtradeln bat die Energieagentur Ebersberg-München um die Einsendung von Radtouren aus der Region heraus. Insgesamt wurden 15 Beiträge eingesandt, die zum Beginn der nächsten Fahrradsaison in einem kleinen Radführer veröffentlicht werden.